Latest Posts

Last Minute Adventskalender

Hallöchen :)

Es ist viel Zeit vergangen, seit dem ich den letzten Beitrag verfasst habe. Um so mehr freue ich mich wieder voll durchzustarten!

Vielleicht weiß der ein oder andere, dass ich für einige Zeit in Spanien war.

Es war ein tolles Gefühl für ein paar Wochen der Kälte zu entfliehen und die Sonne genießen zu können!

Hier ein kleiner Einblicke aus Spanien:

40IMG_1125
Es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte!

Ich freue mich aber sehr wieder bei meinen Liebsten zu sein und die Weihnachtszeit genießen zu können :)

Die Atmosphäre im Winter liebe ich! Brennende Kerzen, Clementinenduft, Kuscheldecken und flauschige Socken.. herrlich!

So Schluss mit dem Geplapper… jetzt kommen wir zum eigentlichen Teil, zu dem:

Adventskalender

(Den Adventskalender, den ich heute vorstelle, habe ich für meine Arbeit im Wohnheim gemacht)

IMG_1824Dafür brauchst Du:
1 Bilderrahmen (21×21,7cm)
1 Tonpapier/ Designerpapier (A4)
48 Quadrate aus weißem Papier (4,5×4,5cm)
Zahlen von 1-24
Doppelseitiges Klebeband
Tesafilm

IMG_1795Im Internet gibt es sehr viele sogenannte “Freebies”, also Dinge, die Blogger selbst erstellen und anderen kostenfrei zur Verfügung stellen.
Zahlen habe ich zum Beispiel von www.minidrops.de.

1. Designerpapier auf A4 zurechtschneiden und in den Bilderrahmen einrahmen.
2. 24 Quadrate zu einem Briefumschlag falten. Die seitlichen und die untere Ecke mit Tesafilm von unten befestigen.
3. Die anderen 24 Quadrate mit Zitaten/Sprüchen beschriften und jeweils mit Namen versehen, für wen dies bestimmt ist.
(Wenn es nur für eine Person gewollt ist, fällt dieser Schritt natürlich weg).
4. Diese Zettelchen in die Briefumschläge stecken. Ein kleines Stück des doppelseitigem Klebebands in der Mitte fixieren und die Zahl draufkleben.
(Es gibt auch schon kleine vorgeschnittene Klebepads im Handel)

Adventskalender
5. Diese Minibriefumschläge willkürlich auf dem Designerpapier befestigen. Auch hier kommt das doppelseitige Klebeband wieder zum Einsatz.

Die Punkte auf den Zettelchen habe ich mit diesen Stempelkissen gemacht:
IMG_1810

Und das war es auch schon :)

Ich finde diese Art von Adventskalender sehr schön und auch persönlich.

Wenn man so ein Adventskalender für jemanden Besonderes macht, kann man natürlich auch 24 Dinge, die man an der Person schätzt aufschreiben.

Das ist dann noch um einiges persönlicher. Also ich bin der Meinung, dass man sich über solche Dinge mehr freut, als wenn da Süßigkeiten drin wären.

Bei uns im Wohnheim bekommt aber trotzdem jeder ein paar Süßigkeiten dazu :)

IMG_1813Ich hoffe dieser Beitrag hat Dir gefallen und viel Spaß beim Nachmachen :)

Tina ♥

Spaghetti mit Garnelen

Hallöchen :)

Es ist Samstag, ich bin allein zu Hause und genieße die Ruhe… aus diesem Grund musste ich auch für mich allein kochen, aber ich liebe es!

Vielleicht gehörst Du zu den Personen, die alleine wohnen und oft keine Lust haben nur für eine Person zu kochen.
Dann ist es perfekt für Dich!
Denn dieses Gericht geht super schnell und schmeckt super!
Vergiss die ganzen Fertiggerichte, koch selber!
Es ist nicht nur gesünder, es schmeckt auch tausendmal besser!

IMG_0435

Und diese Zutaten brauchst Du:
(für 1 Person)

 125g Garnelen
ca. 10 Blatt Basilikum
2 Knoblauchzehen
60g Paprika
1 kleine Zwiebel
40g geriebener Parmesan
Olivenöl

80g Spaghetti

IMG_0407

       - Paprika, Zwiebeln und Basilikum klein schneiden
- Knoblauchzehen in sehr dünne Scheiben schneiden
- Parmesan reiben
- Spaghetti kochen
- Olivenöl erwärmen
- Knoblauch und Zwiebeln im heißen Öl anschwitzen

IMG_0414
- Garnelen anbraten

IMG_0419

- Paprika mit dem Basilikum anbraten und alle gebratenen Zutaten vermischen

IMG_0426

- Spaghetti hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Chilli würzen und anrichten

IMG_0438

Den Parmesan über die Nudeln streuen und das Mittagessen genießen :)

Was ich mir auch super vorstellen könnte wäre, wenn man den Parmesan vor dem Anrichten in der “Nudelmischung” schmelzen lässt.

Dazu habe ich mir noch einen einfachen Salat zubereitet, bestehend aus
- Rucola
- 1 Tomate
- 1 kleinen Gurke
- 1 TL Créme fraiche
und Gewürzen

IMG_0429

Mach es nach und lass es Dir schmecken!

Tina ♥

Gooaaal!!! Fußballtorte für den kleinen Simon

Hallöchen :)

Hier bin ich wieder mit einem neuen Rezept und einer Neuigkeit, die ich gerne mit Dir teilen möchte :)

Vielleicht fangen wir mal mit der tollen Neuigkeit an! Ich habe die Möglichkeit bekommen drei Wochen nach Spanien zu reisen. Es wird kein Erholungsurlaub.. nein :( ..  Ich werde dort arbeiten, habe aber auch viel Freizeit, um eventuell bisschen in Spanien zu reisen und Erfahrungen zu sammeln. Darauf freue ich mich schon sehr und wer weiß, vielleicht kann ich ja auch einige Momente mit Dir teilen. Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten!

So, und jetzt können wir zum eigentlichen Teil kommen :)

Ich hatte die Ehre eine Torte für einen süßen Knirps zu backen. Die Mutter hat sich für ihn eine Fußballtorte gewünscht. Da ich eine Fußballtorte in Form eines Cappy noch nicht gesehen habe, dachte ich mir.. joa.. dann mache ich sie mal! Aber ich fand auch, dass es ganz gut zu ihm passen würde, soweit ich es beurteilen konnte.

Hierzu muss ich sagen, dass es meine allererste Fondanttorte ist und ich ziemlichen Bammel davor hatte.. Also wenn es noch nicht so perfekt geworden ist.. sei bitte nicht so streng mit mir :)

IMG_4947

Zuerst habe ich einen Schokoladenboden in einer Edelstahlschüssel gebacken, so dass ich eine runde Kuppel bekomme. Diesen habe ich dann zweimal waagerecht durchgeschnitten. Als Füllung habe ich eine “Stracciatellacreme” gemacht und um diese ganze Süße bisschen im Schacht zu halten, habe ich noch Himbeeren verwendet. Das Ganze habe ich dann mit Ganache glatt gestrichen und mit Fondant überzogen.

Was eine Ganache ist und wie ich die Torte im Einzelnen gemacht habe zeige ich Dir jetzt:

Fußballtorte

Zutaten für den Teig:
(Minispringform (12cm), Edelstahlschüssel (20cm))

90g Butter
150g Zartbitterkuvertüre
5 Eier
185g Zucker
150g Mehl
1 TL Backpulver

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb zusammen mit dem Zucker cremig schlagen, bis es eindeutig heller wird. Die Butter und die Kuvertüre getrennt schmelzen und in die Eigelbmasse geben. Das Eiweiß unterheben. Mehl mit dem Backpulver mischen, über die Eimischung sieben und ebenfalls vorsichtig unterheben.

Die Formen schön einfetten sodass nachher auch alles reibungslos abläuft :)

Zuerst circa 2 Esslöffel des Teiges in die Springform füllen und glattstreichen. Den restlichen Teig in die Edelstahlschüssel geben und beides im vorgeheizten Backofen backen. Bei mir war der Teig in der kleinen Springform nach ca. 10 Minuten fertig und der Teig in der Schüssel musste circa 1 Stunde backen. Zum Ende hin habe ich die Schüssel mit Backpapier abgedeckt um zu vermeiden, dass die Oberfläche zu dunkel wird oder sogar verbrennt.

Die Kuchenteige aus den Formen lösen und kalt stellen. Sie können erst weiterverwendet werden, wenn diese vollkommen ausgekühlt sind.

In der Zeit kann man schon die Füllung vorbereiten.

Zutaten für die Füllung:

1 Becher Schlagsahne
1P. Sahnesteif
1P. Vanillinzucker
50g Schokoladenraspeln

Himbeeren

Die Sahne steif schlagen. Währenddessen den Vanillinzucker und Sahnesteif hineinrieseln lassen. Die Schokoladenraspeln unter die geschlagene Sahne heben.

Die ausgekühlte Kuppel zweimal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit Stracciatellacreme bestreichen, die Himbeeren darauf verteilen und wieder mit etwas Stracciatellacreme bestreichen. Den mittleren Boden darauflegen und den Vorgang wiederholen. Mit dem letzten Boden abschließen. Kleine Feinheiten mit dem Messer ausbessern, sodass eine schöne runde Kuppel entsteht.

Den Kuchenboden aus der Springform zurechtschneiden. Dieser dient als Cappyschirm.

Nun muss die Ganache hergestellt werden. Eine Ganache ist eine Creme aus Kuvertüre und Sahne. Diese wird bei Motivtorten als Untergrund für den Fondant verwendet um die Torte auszubessern und glattzustreichen.

Zutaten für die Ganache:

300g Kuvertüre (Vollmilch)
120ml Schlagsahne

Die Kuvertüre in kleine Stückchen hacken. Die Schlagsahne aufkochen, von der Kochstelle nehmen und die Schokoladenstückchen in die Sahne geben. Die Masse so lange rühren bis sich die Schokolade vollkommen aufgelöst hat. Am Besten ist es, wenn man die Ganache mit einem Stabmixer noch einmal schön durchmixt.

Die Ganache muss dann kaltgestellt werden. Wenn´s schnell gehen muss kann auch mal die Gefriertruhe herhalten. Wenn sie erhärtet ist die Ganache im Wasserbad erwärmen bis eine nutellaartige Masse entsteht.

Die Kuppel und den Schirm mit der Ganache bestreichen und kaltstellen. Eventuell diesen Vorgang noch einmal wiederholen um eine ebenmäßige Oberfläche zu bekommen.

Nun wird noch der Fondant benötigt. Diesen habe ich aus Marshmallows und Puderzucker hergestellt.

Zutaten für den Fondant:

300g Marshmallows
+/- 300g Puderzucker
1 – 2 EL Wasser

Die Marshmallows mit Wasser in einem Wasserbad schmelzen lassen und mit dem Puderzucker zu einem Teig verarbeiten. Es ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit.
Der Fondant ist fertig, wenn er nicht mehr klebt. Er soll aber noch schön fluffig sein. Wenn er aber zu hart wird, hilft es diesen vor der Verwendung ganz kurz in der Mikrowelle zu erwärmen.

1/3 des Fondants mithilfe von Lebensmittelfarbe blau färben. Dieser wird dann in den Fondant geknetet.

Zuerst den weißen Fondant mit Bäckerstärke ausrollen und die Kuppel damit verdecken. Den Überschuss mit einem Cutter abschneiden. Aus dem restlichen Fondant eine beliebige Zahl und bis zu 20 Sechsecke mithilfe einer Schablone ausschneiden. Als Vorlage habe ich mir ein Fußballmotiv aus dem Internet ausgedruckt und als Vorlage benutzt. Die Seiten meines Sechsecks waren 2,5cm lang. Daraus habe ich dann eine Schablone ausgeschnitten.

Nun den blauen Fondant ausrollen und den Cappyschirm damit bedecken. Auch hier aus dem restlichen Fondant sechs Sechsecke ausschneiden.

Um die Sechsecke auf die Kuppel kleben zu können braucht man Kleber. Diesen kann man super selber herstellen:

Zutaten für den Zuckerkleber:

1 TL CMC – Pulver
50 ml abgekochtes Wasser

Das abgekochte Wasser in ein Einmachglas füllen und das CMC – Pulver hinzufügen. Das Einmachglas schließen und gut schütteln. Nach einiger Zeit sollte es etwas dickflüssiger werden.

Jetzt können auch endlich die Sechsecke aufgeklebt werden. Am Besten ist es oben in der Mitte mit einem blauen Sechseck zu beginnen und sich dann von oben nach unten abzuarbeiten. Hier kann die Vorlage aus dem Internet wieder sehr hilfreich sein.

Zu guter Letzt den Cappyschirm mit Hilfe der Zuckerfarbe an die Kuppel befestigen und die Zahl daraufkleben.

IMG_4949

Und FERTIG!!!

Es wurd’ ja auch ziemlich Zeit oder?
Diese Torte war echt zeitintensiv. Geduld ist hiefür auf jeden Fall ein MUSS :)

Dennoch bleibt es nicht meine letzte Fondanttorte.. Ich bin gerade auf den Geschmack gekommen :)

Vielleicht habe ich Dich auch angesteckt?

♥ Tina

Erich, du alte Socke… und kleine Leckereien :)

Hallöchen :)

Gestern war ich wieder einmal auf einem Geburtstag.. Diesmal war es eine Überraschungsfeier zum 25ten. Natürlich durften dort die Socken nicht fehlen..
Die Überraschung hat aber leider nicht ganz geklappt… Wie sollte es auch anders sein, hat das Geburtstagskind uns paar Straßen von seinem Zuhause entfernt dabei erwischt, wie wir die Socken zusammen gebunden haben. Naja… kann man nichts machen :) Es war dennoch ein gelungener Tag. Das Wetter war perfekt und die Stimmung natürlich auch!

IMG_9206

Weil es ziemlich warm, war haben wir dann erstmal eine kleine Erfrischung vorbereitet: einen Erdbeermilchshake mit Vanilleeis.

IMG_9122

Hier das Rezept:

Erdbeermilchshake mit Vanilleeis

Zutaten:
500g gefrorene Erdbeeren
1L Milch
90g Zucker

Vanilleeis

Die gefrorenen Erdbeeren in einer Küchenmaschine (z.B. in einem Thermomix) pulverartig zerkleinern, Milch und Zucker hinzutun und schön vermengen. Wer mag kann noch mehr Milch oder mehr Zucker verwenden.. oder auch weniger von den Zutaten, je nach Geschmack. 1 – 2 Vanillekugeln in ein Glas füllen und mit der Erdbeermilch aufgießen.

Fertig ist es! Super erfrischend und stillt den kleinen Hunger auf jeden Fall :)

Nachdem gegrillt wurde gab es nach einigen Stunden auch noch was Süßes.. Neben der Geburtstagstorte wurden noch süße Gebäcke zubereitet.
Eine Idee fand ich besonders gut. Und zwar hat die Gastgeberin Muffins gebacken und das Innenleben ein bisschen mit einem Löffel ausgehöhlt. Dann hat sie ein paar Erdbeeren kleingeschnitten mit Zucker und frischgepressten Orangensaft vermengt und den Muffin damit gefüllt. Diesen hat sie dann wieder mit dem Muffinteig bedeckt und mit Sahne und einer Erdbeere verziehrt.

IMG_9311Es war echt super lecker! Ich werde es auf jeden Fall mal nachmachen…

So, ich wünsch Dir, egal wann und wo Du es gerade liest noch einen angenehmen Tag… genieße den Sommer, so lange er noch da ist :)

Tina ♥

Happy Birthday! Die Himbeer-Eierlikör-Geburtstagstorte…

Hallöchen:)

Ich bin´s wieder.. und heute mit einer Torte für ein Geburtstagskind! Yey :)
Nochmal alles Gute an Dich Wasi!

Ja der Wasi hatte Geburtstag… ich wurde eingeladen und habe mir so überlegt, was ich denn backen soll…
Die Tage davor waren sehr heiß und ich war mir nicht ganz so sicher ob es eine sahnige Torte werden soll oder vielleicht doch eine Eistorte..
Wie Du merkst war ich sehr ratlos. Ich habe dann mal so meinen Ordner, in dem ich meine Rezepte aufbewahre, durchstöbert und bin dann bei einem Rezept von einer sehr tollen Bloggerin stehen geblieben.
Sie nennt sich Fräulein Klein und ist neben Törtchenzeit einer meiner Lieblingsbloggerinnen. Wenn Du mal Zeit hast kannst Du ja mal auf deren Seite gehen. Die sind einfach nur der Wahnsinn :)
Ja auf jeden Fall habe mich dann von ihrer Eierlikörtorte inspirieren lassen. Habe aber paar Änderungen vorgenommen.. hier und da was weggelassen oder was hinzugefügt.

Ich will nicht viel schnacken… ich zeig Dir einfach mal was dabei rausgekommen ist

IMG_2425Himbeer-Eierlikör-Torte

Zutaten:
(für eine 20cm Springform)

200 g Butter
120 g Zucker
1 P. Vanillinzucker
4 Eier
280 g Mehl
1 TL Backpulver
120 ml Eierlikör

ca. 500 g Himbeeren

200 ml Sahne
1 P. Vanillinzucker
100 g Mascarpone
1 EL Zucker

Frosting:
100 g weiße Schokolade
ca. 150 g Himbeeren
150 g Mascarpone
90 g Puderzucker
200 g Sahne
1 P. Vanillinzucker

Die Butter etwas erwärmen, so dass sie schön weich wird, aber nicht flüssig.
Diese mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen und die Eier hinzugeben.
Mehl mit Backpulver mischen und auf die cremige Masse sieben. Eierlikör untermengen.

Den Teig in die gefettete Springform füllen und im vorgeheitzten Backofen ca. 30 Minuten backen. Natürlich ist es von Backofen zu Backofen unterschiedlich. Mit dem Stäbchentest sollte es kein Problem werden den Tortenboden perfekt hinzubekommen.

Den Tortenboden dann vollständig auskühlen und zweimal waagerecht durchschneiden.

Nun paar Himbeeren kurz in der Mikrowelle erwärmen und mit einer Gabel oder einem Löffel in einem Sieb durchstreichen. Den Saft in einer Schale auffangen.

Den unteren Boden auf ein Tortentablett legen.

Etwas von dem Himbeersaft auf den unteren Boden träufeln.

200 g Schlagsahne mit 1 Päckchen Vanillinzucker steif schlagen. 100 g Mascarpone mit einem Esslöffel Zucker cremig rühren und unter die geschlagene Sahne heben.

Die Creme auf den Boden streichen und ein Drittel der Himbeeren darauf verteilen. Den Mittleren Tortenboden darauflegen und das Gleiche wiederholen. Den letzten Boden darauflegen und zu guter letzt das Frosting herstellen.

Die weiße Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. In der Zeit 150 g Himbeeren wieder erwärmen und durch das Sieb streichen. Den Saft auffangen und mit 150 g Mascarpone, 90 g Puderzucker cremig rühren.
200g Sahne mit einem Päckchen Vanillinzucker steif schlagen.
Die abgekühlte Schokolade mit der Mascarponecreme verrühren und zuletzt die geschlagene Sahne unterheben.

Jetzt das Finale: die Verzierung :)

Die Torte mit der Creme bestreichen und mit Himbeeren verzieren.

Anlässlich des Geburtstages habe ich dann noch eine Girlande gebastelt und diese an zwei Schaschlikspießen befestigt. Diese habe ich dann in die Torte gesteckt…FERTIG :)

IMG_2421Die Torte ist super angekommen. Wenn sie Dich anspricht, dann back sie doch mal nach :)
Wenn Du Lust hast, würde ich mich sehr freuen, wenn Du mir ein Foto von dem Gebackenen schickst.

Sommerliche Grüße
Tina ♥

einfacher Beerenkuchen – im handumdreh gemacht

Hallöchen :)

Heute möchte ich Dir zeigen, wie man super schnell einen super leckeren Kuchen herstellen kann. Es ist echt super einfach und super lecker!

Wie ich bereits auf der “About Me” Seite erwähnt habe, arbeite ich in einem Heim für Menschen mit Behinderung und diesen Kuchen habe ich mit ihnen gemeinsam gebacken. Es hat sehr viel Spaß gemacht und das Ergebnis konnte sich auch sehen lassen :)

IMG_1430

Wir haben einfach den Boden von der Schwarzwälderkirschtorte verwendet und die Zutaten verdoppelt:

Für den Biskuit:
120g Butter
200g Zartbitter-Kuvertüre
8 Eier
250g Zucker
200g Mehl
1 TL Backpulver

2 Becher Schlagsahne
2 P. Vanillinzucker

Beeren aller Art (wir haben Erdbeeren und Heidelbeeren verwendet)

Collagen

berrydreamFett und Kuvertüre getrennt schmelzen und die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, dabei 1 -2 EL Zucker einrieseln lassen. Eigelb und restl. Zucker schaumig schlagen. Mehl und Backpulver daraufsieben. Fett, Kuvertüre und Eischnee unterrühren.

Den glatten Teig dann auf einen Blech gießen und im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180°) ca. 10 bis 15 Min. backen.

Den gebackenen Teig auskühlen lassen und währenddessen schon mal die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen. Erdbeeren putzen, kleinschnippeln und die Heidelbeeren waschen.

Die Sahne dann auf den ausgekühlten Boden streichen und die Beeren wahllos drauf verteilen.

Meine lieben Bewohner haben es super vorgemacht (-> Foto)  … oh ich hab sie so gern ♥

Diesen leckeren Kuchen haben wir dann mit dem ganzen Wohnheim zusammen im Vorgarten mit einer Tasse Kaffee verspeist.
Dadurch, dass wir ihn gemeinsam gebacken haben, hat dieser umso besser geschmeckt :)

IMG_1421Also, wenn es bei Dir mal schnell gehen muss und Du dringend einen einfachen Kuchen brauchst, der dazu auch noch lecker schmecken soll…. dann probier diesen doch mal aus.

Mit ganz viel Liebe….
Tina ♥

 

Die schokoladigste Schokoladentorte

Hallöchen :)

Meine Schwester hatte vor kurzem Geburtstag und hat sich von mir eine Schokoladentorte gewünscht. Die hat sie bekommen, im wahrsten Sinne des Wortes.
Diese Torte ist richtig deftig und man wird schon von einem Bissen satt :) Aber lecker ist sie und für alle Schokoladenfans genau das Richtige.
Jedoch empfehle ich kleine Tortenstücke, die werden auf alle Fälle reichen.. ich meins ernst. Davon kann man echt nicht viel essen. Perfekt für alle, die sonst von Kuchen nicht genug kriegen können. So wird man von sich selbst gestoppt – ein super Nebeneffekt :)

IMG_1545
Schokocremetorte

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 15 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 700 g Zartbitter – Kuvertüre
  • 750 g Schlagsahne

100 g Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und Salz einrieseln lassen. Eigelb mit Zucker und Vanillinzucker cremig schlagen. Flüssige Kuvertüre unter Rühren zugießen. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen, in kleinen Portionen auf die Eisschnee sieben und vorsichtig mit einem Teigschaber unterrühren. Masse in eine Springform (26 cm Ø) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 150° (Umluft) ca. 25 Minuten backen. Den gebackenen Biskuit  auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Währendessen die Creme herstellen. Dafür 500g Kuvertüre hacken, Sahne in einem Topf erhitzen und von der Herdplatte ziehen. Schokolade in die heiße Sahne geben und nach 10 Minuten umrühren. Schokoladensahne kalt stellen, sie sollte sehr kalt sein, da sie später noch geschlagen wird. Ich habe die abgekühlte Masse für ca. eine halbe Stunde im Gefrierschrank durchkühlen lassen. 100 g Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Kuvertüre dünn auf ein Backblech streichen und abkühlen lassen. Mit einem Spachtel dann lange Schokoladenspäne schaben. Diese wiederum kaltstellen, damit sie nicht schmelzen oder zu weich werden. Biskuitboden waagerecht halbieren. Den unteren Boden auf eine Platte legen und mit einem Tortenring umschließen. Die Hälfte der Schokoladencreme cremig aufschlagen und auf den unteren Boden streichen. Mit dem zweiten Boden bedecken und kalt stellen. Nach ca. 1 Stunde die andere Hälfte der Schokoladencreme aufschlagen und die Torte damit einstreichen. Die Torte eine weitere Stunde kalt stellen, mit den Schokospänen dekorieren und servieren.

Guten Hunger :)

Tina ♥

 

Cakepops – Kuchen am Stiel

Hallöchen :)

Du kennst bestimmt die leckeren Küglein am Stiel.

Bei mir war das so, dass die mir nie so wirklich geschmeckt haben… bis ich diese probiert habe!

Mit der lieben Melanie habe ich eine Candybar auf der Hochzeit meines Bruders gemacht und unter anderem auch diese Cakepops gebacken.

Probier sie mal aus! Die werden Dir auch schmecken!

IMG_1447Cakepops

Zutaten für den Teig:
(für ca. 35 Cakepops)

250g Butter
250g Zucker
250g Mehl
5 Eier
1EL Vanillezucker
1P. Backpulver
1 Prise Salz

Sonstige Zutaten:

1 Dose gezuckerte Kondensmilch  (Milchmädchen)
2 EL Crème fraiche
80g Butter
ca. 500g Kuvertüre (weiße/Vollmilch/Zartbitter)
ca. 35 Lolli-Sticks (ich empfehle 15 cm)

- Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz miteinander vermengen
- Eier hinzufügen und cremig schlagen
- Mehl – Backpuver – Mischung hineinsieben und zu einem Teig vermengen
- ein Backblech mit einem Backpapier auslegen
- den Teig auf das Blech “gießen”
- ca. 18 Minuten bei 180° im Backofen backen lassen

- nachdem der Teig gebacken und abgekühlt ist, diesen in einer großen Schüssel zerbröseln
- Milchmädchen, Crème fraiche und Butter hinzufügen und mit den Händen ordentlich vermischen
- den Teig zu jeweils 3 – 5 dicke Kugeln formen ( die Kugeln quasi in ihre Form “massieren”, damit sie eine schöne gleichmäßige Form erhalten)

- beliebige Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen
- Kugeln auf eine Platte legen und in den Gefrierschrank legen
- nach ca. 20 Minuten die ersten fünf Kugeln zum verarbeiten rausholen
- einen Lollistiel in die Schokolade tauchen und in den Cakepop stechen
- Cakopop über der Schokolade halten und mit einem Esslöffel die Schokolade über den Cakepop “gießen”
- Überschüssige Schokolade abtropfen lassen
- den Cakepop nach Belieben verzieren und trocknen lassen

Tipp1: die Cakepops kann man gut in ein Styroporstück stecken oder in hohe Gläser stellen

Tipp2: die Cakepops nach und nach aus dem Gefrierschrank holen. So bleiben diese schön kalt und die Schokoladen wird schneller fest.

IMG_1454

Oh ich liebe diese Rosen aus unserem Garten… wer mag sie nicht :)
Das ist das Schönste am Sommer.. wenn die Blumen blühen und die Welt wieder etwas bunter wird!
Da bekommt man gleich viel mehr Lebensfreude!

Jetzt genug von diesen Rosen! Ich würde mich freuen, wenn Du dieses Rezept nachbackst. Gerne kannst Du mir auch wissen lassen, wie es geklappt hat. Wenn Du Fragen, Wünsche oder Anregungen hast, dann schreib es mir gerne an meine E-Mail-Adresse oder in die Kommentare.

Bis zum nächsten Mal!

Tina ♥

IMG_1449

 

 

Pizza – gleich sechs davon

Hallöchen :)

Gestern hatte ich richtig Lust mal wieder Pizza zu backen.
Es nimmt aber viel Zeit in Anspruch. Aber da ich den ganzen Tag frei hatte, war es gut möglich. Wenn ich am Pizza backen bin, mag ich es gleich mehrere verschiedene Pizzen zu backen. Meine Lieblingspizzen möchte ich Dir heute vorstellen. Vielleicht ist ja auch was für Dich dabei :)

Es ist schwierig den perfekten Teig hinzubekommen. Mal ist er zu trocken, dann ist er zu hoch… es ist eine schwierige Angelegenheit.
Bei der Teigzubereitung kann man sich nicht auf die genauen Mengenangaben halten. Man muss immer auf die Konsestenz des Teiges achten. Er muss schön weich und elastisch bleiben. Nicht zu fest! Dann weiß man schon im Voraus, dass die Pizza sehr trocken wird.
Die Italiener haben es einfach drauf und gerne würde ich mal von denen erfahren, wie es richtig geht –  die perfekte italienische Pizza.

Ich bin auf alle Fälle kein Pizzaprofi! Aber mit diesem Rezept habe ich immer gute Erfahrungen machen können.

Grundrezept Pizzateig:
für 5 – 6 Pizzen

750g Mehl
1/2P Hefe
400g kaltes Wasser
20g Salz
10g Zucker
40g Olivenöl

Zuerst den Vorteig vorbereiten: 100g Mehl mit 100g Wasser, 1 TL Zucker und Hefe vermischen und ca. eine halbe Stunde gehen lassen. Der Vorteig sollte sich dann verdoppelt haben.

Diesen Vorteig dann mit den restlichen Zutaten vermengen und zu einem Teig verkneten. Wenn dieser aber noch zu klebrig ist oder generell noch nicht fest genug, einfach Mehl hinzufügen und so lange verkneten bis es ein schöner glatter Teig wird. Den Teig dann in 5 – 6 gleichmäßige Stücke aufteilen und zu Kugeln formen. Jede Kugel sollte so um die 230g wiegen. Diese dann in eine Auflaufform oder in eine große Schüssel legen, mit etwas Olivenöl bestreichen, mit einer Klarsichtfolie bedecken und ruhen lassen. Nach ca. 1 Stunde jeweils eine Kugel nehmen und durchkneten und dann eine weitere halbe Stunde ruhen lassen.

Die Pizzateige zu einer runden Pizza verkneten oder ausrollen und auf die Backform legen. Ich verwende für die Pizzen runde Backformen, die am Boden Löcher haben. So wird die Pizza auch von unten schön knusprig. Meine Mutter backt die Pizzen gerne auf einem Pizzastein.
Den Teig vor dem Belegen noch etwas ruhen lassen. In der Zeit können schon die Zutaten für den Belag zubereitet werden.

Für die Pizzen habe ich zwei verschiede “Saucen” verwendet: Tomatenpesto und eine Crème fraiche – Mischung mit Bärlauchpesto

Für die Crème fraiche – Mischung brauchst Du:
Zutaten für jeweils 1 Pizza

ca. 5 – 10 Blätter frischen Basilikum
1 große Zehe Knoblauch
1 TL Bärlauchpesto
2 TL Crème fraiche
Pfeffer
Salz

Basilikum und Knoblauch sehr fein hacken und mit dem Pesto und dem Crème fraiche vermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das war´s!

Für die Pizzen habe ich insgesamt 600g Gouda, 300g Mozarella und 100g Parmesan benötigt.

Jetzt kommen wir zu den einzelnen Pizzen. Ich beginne mal mit meinem Favoriten, der Veggie Pizza.

Veggie

Veggie – Pizza

Zutaten für den Belag:

4 große Röschen Brokkoli
1/2 Paprika
3 EL Mais
1 kleine Tomate
3 Champignons
1 kleine Zwiebel
Crème fraiche
Pizzagewürz

Käse: Mozarella, Gouda, Parmesan
Crème fraiche – Mischung

Die Pizza mit der Crème fraiche – Mischung bestreichen und mit etwas Mozarella bestreuen. Dann die Zutaten waschen und auf die gewünschte Größe schneiden. Den Brokkoli mit etwas Wasser und Salz in der Mikrowelle etwas vorgaren. Nun die Pizza mit dem Gemüse belegen und im vorgeheizten Backofen (220°) backen. Nach 5 Minuten die Pizza kurz aus dem Backofen holen und mit paar Klecksen Crème fraiche versehen. Mit etwas Pizzagewürz bestreuen, Gouda und Parmesan darüber verteilen und für weitere 5 Minuten im Backofen backen.

Fertig!

Thunfisch

Thunfisch – Pizza

Zutaten für den Belag:

1 D. Thunfischfilets in Sonnenblumenöl (ca. 200g)
1 große Zwiebel

Käse: Mozarella, Gouda, Parmesan

Die Zwiebel säubern, vierteln und in Scheiben schneiden. Den Saft aus der Thunfischdose auffangen und die Zwiebeln darin einlegen.
Etwas Mozarella auf die Pizza streuen, den Thunfisch darauf legen und die Zwiebel – Öl – Mischung darauf verteilen.
Für 5 Minuten im Backofen (220°) backen, mit Gouda und Parmesan bestreuen und für weitere 5 Minuten im Backofen backen.

Fertig!

Funghi

Funghi – Pizza

Zutaten für den Belag:

ca. 5 Champignons
Tomatenpesto
Pizzagewürz
Käse: Mozarella, Gouda, Parmesan

Pilze in Scheiben schneiden, Pizza mit dem Pesto bestreichen und mit Mozarella bestreuen. Die Pilzscheiben dann auf der Pizza verteilen. Im Backofen (220°) 5 Minuten lang backen. Mit Pizzagewürz würzen und den Käse (Gouda, Parmesan) darauf verteilen. Für weitere 5 Minuten backen und ….

Fertig!

Salami

Salami – Pizza

Zutaten für den Belag:

ca. 20 hauchdünne Scheiben Salami
3 kleine Tomaten
1 Zwiebel
Pizzagewürz
Crème fraiche – Mischung
Käse (Mozarella, Gouda, Parmesan)

Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Zwiebel putzen, vierteln und in Scheiben schneiden. Pizza mit der Crème fraiche – Mischung bestreichen und mit Mozarella bestreuen. Pizza mit Salami, Zwiebeln und Tomaten belegen und für 5 Minuten im Backofen (220°) backen. Mit Pizzagewürz würzen und mit Gouda und Parmesan bestreuen. Weitere 5 Minuten backen.

Fertig!

Hawaii

Hawaii – Pizza

Zutaten für den Belag:

3 Scheiben Kochschinken
ca. 5 EL Ananas
Tomatenpesto
Pizzagewürz
Käse (Mozarella, Gouda, Parmesan)

Kochschinken in kleinere Stücke schneiden, Pizza mit Pesto bestreichen und mit Mozarella bestreuen. Den Kochschinken und die Ananas darauf verteilen und für 5 Minuten im Backofen (220°) backen. Mit Pizzagewürz würzen und mit Gouda und Parmesan bestreuen. Weitere 5 Minuten backen.

Fertig!

3Käse
4 – Käse – Pizza

Zutaten für den Belag:

Crème fraiche – Mischung
Käse: Mozarella, Gorgonzola, Parmesan, Gouda
Pizzagewürz

Die Pizza mit der Crème fraiche – Mischung bestreichen und mit den verschiedenen Käsesorten belegen. Mit Pizzagewürz würzen und für 10 Minuten im Backofen (220°) backen.

Fertig!
So, das waren sie :)
Ich hoffe da ist auch was für Dich dabei!

Die Pizzen lassen sich auch super einfrieren – man bekommt ja nicht alles auf einmal aufgegessen :)
Ich hatte Besuch da und es ist fast alles verputzt worden.

Würde mich freuen, wenn Du eine der Pizzen nachbackst :)

Tina ♥

Smoothie für die heißen Tage

Hallöchen :)

Ich liebe dieses wunderbare Wetter! Endlich Sonne!
Da braucht man öfters mal eine Erfrischung..

Dieses Smoothie ist genau das Richtige: Schön erfrischend und super lecker noch dazu!IMG_1510

Die liebe Emma hat mir gezeigt wie es geht. Also los gehts!

Du brauchst dafür:
550g TK-Früchte (z.B. Waldbeeren)
1L Fruchtsaft (z.B. Kirschsaft)
4 EL Zucker
Vanilleeis

Die tiefgekühlten Früchte in einer Küchenmaschine oder im Mixer zerkleinern. Den Zucker und den Fruchtsaft mit dem Pürree verrühren. Wenn Du die Fruchtkerne in dem Smoothie nicht magst, kannst Du den Smoothie durch einen Sieb fließen lassen (evtl. mit einem Esslöffel nachhelfen), so werden alle Kerne aufgefangen.

Eine Kugel Vanilleeis in ein hohes Glas legen, mit dem Früchtemix auffüllen und fertig ist dieser beerige Genuss :)

Ich habe den restlichen Früchtemix in eine Glasflasche gefüllt und bewahre sie im Kühlschrank auf. Falls einmal spontan Gäste eintrudeln, oder man selbst plötzlich Lust darauf bekommt, kann man es superschnell zubereiten.IMG_1498

Viel Spaß beim Nachmachen und genieß das wunderschöne Wetter :)

Tina ♥

 

%d Bloggern gefällt das: